Gesundheits-Check
Gesundheits-Check

Wir bieten Ihnen Gesundheitsuntersuchungen nach aktuellem Stand des medizinischen Wissens an, um möglichst lange Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein ausführliches ärztliches Erstgespräch, in dem Sie uns Ihre gesundheitlichen Anliegen und Erwartungen mitteilen können. Sie erhalten von uns detaillierte Informationen über die Untersuchungsmöglichkeiten und wir helfen Ihnen, das für Ihre Bedürfnisse und Ihr gesundheitliches Risikoprofil sinnvolle Untersuchungsprogramm zusammenzustellen.

Für die Durchführung des Gesundheits-Checks sind in der Regel zwei Termine erforderlich, der Zeitaufwand richtet sich nach der Auswahl des Untersuchungsprogramms. Am Ende des zweiten Termins liegen alle Untersuchungsergebnisse vor und Sie erfahren gleich, welche Erkrankungen oder Risiken erkannt wurden. Diese erläutern wir ausführlich und geben Ihnen gezielte Empfehlungen zur Erhaltung bzw. Verbesserung Ihres Gesundheitsstatus.

Die Kosten Ihres Gesundheits-Checks richten sich nach dem Umfang des Untersuchungsprogramms und werden daher bei der Auswahl Ihres Untersuchungsprogramms konkret besprochen.


Unsere Gesundheits-Checks:


Basis-Gesundheits-Check (nach GKV, für Sie kostenlos)

Die gesetzlichen Krankenkassen gestatten Ihnen ab dem 35. Lebensjahr eine 2-jährliche Vorsorge-Untersuchung. Diese beinhaltet eine ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchung, Blutabnahme für Cholesterin- und Nüchternblutzuckerwerte sowie Urinuntersuchung. 
Weiterreichende Untersuchungen sind in diesem Leistungskatalog nicht enthalten.


Hautkrebsvorsorge (nach GKV, für Sie kostenlos)

Hautkrebs ist mittlerweile eine der häufigsten Krebsformen in Deutschland. Es gibt drei Hautkrebsarten, von denen zwei „hell“ (unpigmentiert) sind und daher wenig auffallen. Zu spät entdeckt ist oft eine Heilung nicht mehr oder nur mit größeren Eingriffen möglich. Andererseits ist der Hautkrebs die Krebsform, die wohl am besten und ohne Belastung für den Patienten in Frühstadium entdeckt werden kann.

Die Hautkrebsvorsoge wird von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 35. Lebensjahr (von manchen Krankenkassen bereits ab dem 18. Lebensjahr) alle 2 Jahre empfohlen und erstattet. Hierbei wird die gesamte Haut und sichtbare Schleimhaut nach Auffälligkeiten inspiziert.


Krebsvorsorge für Männer (nach GKV, für Sie kostenlos)

Die gesetzlichen Krankenkassen empfehlen Männern ab dem 45. Lebensjahr eine jährliche Männerkrebsvorsorge. Diese beinhaltet die Erfassung von Beschwerden, die mit einer Tumorerkranung einhergehen können. Des Weiteren werden Körperstellen nach vergrößerten Lymphknoten abgetastet und die Prostata und der Enddarm rektal untersucht.


Erweiterter Gesundheits-Check (Selbstzahlerleistung)

Dieses dem Geschlecht und Alter angepasste Programm ist konzipiert, um einen Gesamtüberblick über den allgemeinen Gesundheitszustand zu verschaffen. Anhand der Anamnese (aktuelle Beschwerden, eigene gesundheitliche Vorgeschichte und die von Familienangehörigen), umfassender körperlicher Untersuchung, Laboruntersuchungen und Tests an medizinischen Geräten, die allesamt unschädlich und schmerzfrei sind, wird nach Hinweisen auf und Risiken für die in Ihrer Zielgruppe häufigsten Erkrankungen gesucht.

Wählbare Komponenten des Untersuchungsprogramms:

Erweiterte Laboruntersuchung (klein):
Kleines Blutbild mit Bestimmung der Anzahl von weißen Blutzellen, roten Blutzellen und Blutplättchen; HbA1c als Langzeitwert für Blutzucker; Leberwerte mit GPT, GOT, GGT und AP; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure als Indikator für Gichtrisiko; Lipase als Indikatior für Bauchspreichelerkrankung; Kreatin als Indikator für Nierenfunktion; TSH als Indikatior für Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse.

Erweiterte Laboruntersuchung (groß):
Großes Blutbild mit Bestimmung der Anzahl von weißen Blutzellen mit deren Untergruppen, roten Blutzellen und Blutplättchen; HbA1c als Langzeitwert für Blutzucker; Leberwerte mit GPT, GOT, GGT und AP; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure als Indikator für Gichtrisiko; Lipase als Indikator für Bauchspreichelerkrankung; Gesamt CK als Indikator für Muskelerkrankung; CK-MB als Indikatior für Herzmuskelerkrankung; LDH als Indikator für Zellschädigung; Kreatinin als Indikator für Nierenfunktion; TSH als Indikatior für Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse.

Ruhe-EKG:
Anhand der elektrischen Herzkurve im Liegen kann u.a. eine Herzrhythmusstörung (z.B. Vorhofflimmern), länger bestehende Herzbelastung z.B. durch Bluthochdruck oder auch Narben von abgelaufenem Herzinfarkt festgestellt werden.

Lungenfunktionsuntersuchung:
Anhand der Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) können Hinweise auf eine Verengung der Luftwege (z.B. Asthma oder Raucherlunge) oder auf eine Erkrankung des Lungengewebes erfasst werden.

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse:
Viele Menschen haben Schilddrüsenknoten, ohne sie zu spüren oder davon Kenntnis zu haben. Obwohl die meisten gutartig sind und bleiben, entwickeln sich in einigen davon Schilddrüsenkrebs. Daher sollten Schilddrüsenknoten entdeckt und beobachtet werden. Mittels Ultraschall lässt sich dies einfach und ohne Belastung gewährleisten.

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane:
Der Bauchraum (Abdomen) beinhaltet viele lebenswichtige Organe wie z. B. die Leber, die Nieren oder die Bauchspeicheldrüse. Veränderungen einschließlich einer Krebserkrankung im Frühstadium gehen oft ohne Beschwerden einher. Mittels Ultraschall können u.a. folgende Bauchorgane ohne Belastung beurteilt werden: Leber, Gallenblase, Gallenwege, Bauchsprecheldrüse, beide Nieren und Nebennieren, Milz, Harnblase, Prostata.


Krebsvorsorge Prostata (Selbstzahlerleistung)

Der Prostatakrebs ist ein sehr häufiger Krebs, für dessen Früherkennung mehrere Untersuchungen genutzt werden können.

Laboruntersuchung:
PSA als Tumormarker für die Prostata

Körperliche Untersuchung:
Rektale Untersuchung der Prostata nach Auffälligkeiten in Größe, Form und Konsistenz.

Ultraschalluntersuchung der Prostata:
Ultraschalluntersuchung der Prostata auf Vergrößerung und Hinweise für Entzündung oder Tumor .


Krebsvorsorge Darm (Selbstzahlerleistung)

Darmkrebsvorsorge ist eine seit vielen Jahren empfohlene und wirksame Maßnahme, um Vorstufen und Frühstadien von Darmkrebs zu entdecken und zu behandeln. Von Blut- und Stuhluntersuchungen bis hin zu Darmspiegelung (in Kooperation mit externen Fachpraxen) bieten wir das gesamte Darmkrebsvorsoge-Programm an.


Risikoprofil für Herzinfarkt- und Schlaganfall (Selbstzahlerleistung)

Geschädigte Arterien sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, sich akut oder chronisch zu verschließen. Im Herzen kann ein Herzinfarkt, im Gehirn ein Schlaganfall resultieren. Wie hoch Ihr Risiko für eine solche schwere Komplikation ist, kann anhand von medizinischen Labor- und Geräteuntersuchungen eingeschätzt werden. Je nach Ihrem individuellen Risiko können Sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für ein solches Ereignis zu minimieren.

Laboruntersuchung:
hsCRP als Indikator für Gefäßwandentzündung; HbA1c mit Nüchternblutzucker als Indikatior für Diabetes; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure.

Belastungs-EKG:
Ruhe- und Belastungs-EKG unter Überwachung des Blut-Sauerstoffs, des Blutdrucks und des Pulses. Mittels dieser Untersuchung werden Hinweise für Herzgefäßerkrankung, Herzrhythmusstörungen und Bluthockdruck festgestellt.

Gefäß-Check:
Mittels dieser Untersuchung werden Hinweise für Gefäßverkalkung und frühe Veränderungen an den Gefäßen festgestellt. Zur Anwendung kommen Carotis-Doppler mit Intima-Media-Dickenmessung, Farbduplexuntersuchung der Bauchaorta nach Verkalkung oder Aufweitung (Aneurysma) und Doppleruntersuchung der Leistenarterien.

Herzultraschalluntersuchung:
Mittels Ultraschall wird das Herz auf krankhafte Veränderungen untersucht (u.a. Wandverdickung z.B. als Folge von Bluthochdruck, Wandbewegungsstörung z.B. nach abgelaufenem Herzinfarkt, Herzklappenfehler).


Stress-Profil und –Management (Selbstzahlerleistung)

Stress in übermäßigem Maße beeinflusst die Gesundheit in vielfältiger Weise negativ. Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen können wir Ihren Stress und dessen gesundheitliche Auswirkungen abschätzen, und wir beraten Sie, wie Sie besser mit Ihrem Stress umgehen können.


Thromboserisiko (Selbstzahlerleistung)

Thrombosen in den tiefen Venen können lebensbedrohliche Komplikationen und chronische Folgeleiden hervorrufen. Viele Risikofaktoren sind bekannt, u.a. Hormoneinnahme, Rauchen, Übergewicht. Häufig liegt aber auch ein erhöhtes angeborenes Thromboserisiko vor. Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen schätzen wir Ihr Thrombosrisiko ein und beraten Sie bei erhöhtem Risiko über Maßnahmen zur Vorbeugung.


Immunsystem (Selbstzahlerleistung)

Bei Verdacht auf reduzierte Abwehrkraft, ohne dass eine konkrete Immunerkrankung vorliegt, z.B. häufiger Erkältungsinfekte als früher oder andere Leute, können wir auf Hinweise für Immunschwäche untersuchen.


Medizinische Reisevorbereitung (Selbstzahlerleistung)

Vor Reisen sollte der Gesundheitszustand den Anforderungen gewachsen sein und ggf. Vorkehrungen für vorhersehbare Probleme getroffen werden. Auch der Impfstatus und zusätzlich erforderliche Impfungen sollten überprüft werden. Wir helfen Ihnen bei der gesundheitlichen Reisevorbereitung.


Chronische Müdigkeit (Selbstzahlerleistung)

Viele gesundheitlichen Störungen können sich als chronische Müdigkeit äußern. Die allgemeine medizinische Untersuchung kann die wichtigsten ernsthaften Erkrankungen ausschließen. Doch oft bleibt die Ursache unklar. Eine sinnvoll abgestufe weitergehende Diagnostik kann von Nutzen sein, um auch auf andere Störungen, die direkt oder indirekt zur chronischen Müdigkeit führen, zu prüfen.


Allergien (Selbstzahlerleistung)

Ob in den Bronchien (Asthma), an den Schleimhäuten der Nase und Augen (z.B. Heuschnupfen) oder der Haut (z.B. Nesselsucht), Allergien in vielfältiger Form und Ausprägung haben an Häufigkeit drastisch zugenommen. Anhand von klinischen Kriterien, Hauttests und Laboruntersuchungen untersuchen wir, ob bei Ihnen eine Allergie bzw. eine Neigung zu Allergien vorliegt, und beraten Sie, was Sie dagegen unternehmen können.


Hormonstatus Frau / Mann (Selbstzahlerleistung)

Der Hormonstatus der Frau hat erheblichen Einfluss auf das Allgemeinbefinden und das Risiko-Profil für viele Erkrankungen, u.a. Osteoporose, Herz- und Gefäßerkrankungen.

Auch beim Mann verändert sich der Hormonstatus mit zunehmendem Alter und kann ursächlich zur Leistungsschwäche und zu „Alterserscheinungen“ beitragen.

Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen schätzen wir ein, ob ein Ungleichgewicht der Hormone vorliegt, das vermeidbare Risiken und Beschwerden mit sich bringt.


 

Kontakt & Adresse

Nidacorso 1
(im Nordwestzentrum)
60439 Frankfurt am Main
Tel.: 069 5710 05
Fax: 069 5700 2030
anmeldung@praxis-lml.de

Öffnungszeiten

Montag -Freitag:
08:00 – 12:30 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch Nachmittag:
geschlossen

Freitag
08:00 – 12:30 Uhr

Sowie nach Vereinbarung

ÄRZTE

Dr. med. Jung-Hun Lee
Facharzt für Innere Medizin


Dr. med. Sylvia Mieke
Fachärztin für Allgemeinmedizin


Dr. med. Kang-Hun Lee
Facharzt für Innere Medizin


Dr. med. Dietmar Vogel
Facharzt für Innere Medizin
________________________________

Johannes Kim
Arzt in Weiterbildung

 

Wir bieten Ihnen Gesundheitsuntersuchungen nach aktuellem Stand des medizinischen Wissens an, um möglichst lange Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin für ein ausführliches ärztliches Erstgespräch, in dem Sie uns Ihre gesundheitlichen Anliegen und Erwartungen mitteilen können. Sie erhalten von uns detaillierte Informationen über die Untersuchungsmöglichkeiten und wir helfen Ihnen, das für Ihre Bedürfnisse und Ihr gesundheitliches Risikoprofil sinnvolle Untersuchungsprogramm zusammenzustellen.

Für die Durchführung des Gesundheits-Checks sind in der Regel zwei Termine erforderlich, der Zeitaufwand richtet sich nach der Auswahl des Untersuchungsprogramms. Am Ende des zweiten Termins liegen alle Untersuchungsergebnisse vor und Sie erfahren gleich, welche Erkrankungen oder Risiken erkannt wurden. Diese erläutern wir ausführlich und geben Ihnen gezielte Empfehlungen zur Erhaltung bzw. Verbesserung Ihres Gesundheitsstatus.

Die Kosten Ihres Gesundheits-Checks richten sich nach dem Umfang des Untersuchungsprogramms und werden daher bei der Auswahl Ihres Untersuchungsprogramms konkret besprochen.


Unsere Gesundheits-Checks:


Basis-Gesundheits-Check (nach GKV, für Sie kostenlos)

Die gesetzlichen Krankenkassen gestatten Ihnen ab dem 35. Lebensjahr eine 2-jährliche Vorsorge-Untersuchung. Diese beinhaltet eine ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchung, Blutabnahme für Cholesterin- und Nüchternblutzuckerwerte sowie Urinuntersuchung. 
Weiterreichende Untersuchungen sind in diesem Leistungskatalog nicht enthalten.


Hautkrebsvorsorge (nach GKV, für Sie kostenlos)

Hautkrebs ist mittlerweile eine der häufigsten Krebsformen in Deutschland. Es gibt drei Hautkrebsarten, von denen zwei „hell“ (unpigmentiert) sind und daher wenig auffallen. Zu spät entdeckt ist oft eine Heilung nicht mehr oder nur mit größeren Eingriffen möglich. Andererseits ist der Hautkrebs die Krebsform, die wohl am besten und ohne Belastung für den Patienten in Frühstadium entdeckt werden kann.

Die Hautkrebsvorsoge wird von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 35. Lebensjahr (von manchen Krankenkassen bereits ab dem 18. Lebensjahr) alle 2 Jahre empfohlen und erstattet. Hierbei wird die gesamte Haut und sichtbare Schleimhaut nach Auffälligkeiten inspiziert.


Krebsvorsorge für Männer (nach GKV, für Sie kostenlos)

Die gesetzlichen Krankenkassen empfehlen Männern ab dem 45. Lebensjahr eine jährliche Männerkrebsvorsorge. Diese beinhaltet die Erfassung von Beschwerden, die mit einer Tumorerkranung einhergehen können. Des Weiteren werden Körperstellen nach vergrößerten Lymphknoten abgetastet und die Prostata und der Enddarm rektal untersucht.


Erweiterter Gesundheits-Check (Selbstzahlerleistung)

Dieses dem Geschlecht und Alter angepasste Programm ist konzipiert, um einen Gesamtüberblick über den allgemeinen Gesundheitszustand zu verschaffen. Anhand der Anamnese (aktuelle Beschwerden, eigene gesundheitliche Vorgeschichte und die von Familienangehörigen), umfassender körperlicher Untersuchung, Laboruntersuchungen und Tests an medizinischen Geräten, die allesamt unschädlich und schmerzfrei sind, wird nach Hinweisen auf und Risiken für die in Ihrer Zielgruppe häufigsten Erkrankungen gesucht.

Wählbare Komponenten des Untersuchungsprogramms:

Erweiterte Laboruntersuchung (klein):
Kleines Blutbild mit Bestimmung der Anzahl von weißen Blutzellen, roten Blutzellen und Blutplättchen; HbA1c als Langzeitwert für Blutzucker; Leberwerte mit GPT, GOT, GGT und AP; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure als Indikator für Gichtrisiko; Lipase als Indikatior für Bauchspreichelerkrankung; Kreatin als Indikator für Nierenfunktion; TSH als Indikatior für Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse.

Erweiterte Laboruntersuchung (groß):
Großes Blutbild mit Bestimmung der Anzahl von weißen Blutzellen mit deren Untergruppen, roten Blutzellen und Blutplättchen; HbA1c als Langzeitwert für Blutzucker; Leberwerte mit GPT, GOT, GGT und AP; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure als Indikator für Gichtrisiko; Lipase als Indikator für Bauchspreichelerkrankung; Gesamt CK als Indikator für Muskelerkrankung; CK-MB als Indikatior für Herzmuskelerkrankung; LDH als Indikator für Zellschädigung; Kreatinin als Indikator für Nierenfunktion; TSH als Indikatior für Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse.

Ruhe-EKG:
Anhand der elektrischen Herzkurve im Liegen kann u.a. eine Herzrhythmusstörung (z.B. Vorhofflimmern), länger bestehende Herzbelastung z.B. durch Bluthochdruck oder auch Narben von abgelaufenem Herzinfarkt festgestellt werden.

Lungenfunktionsuntersuchung:
Anhand der Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) können Hinweise auf eine Verengung der Luftwege (z.B. Asthma oder Raucherlunge) oder auf eine Erkrankung des Lungengewebes erfasst werden.

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse:
Viele Menschen haben Schilddrüsenknoten, ohne sie zu spüren oder davon Kenntnis zu haben. Obwohl die meisten gutartig sind und bleiben, entwickeln sich in einigen davon Schilddrüsenkrebs. Daher sollten Schilddrüsenknoten entdeckt und beobachtet werden. Mittels Ultraschall lässt sich dies einfach und ohne Belastung gewährleisten.

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane:
Der Bauchraum (Abdomen) beinhaltet viele lebenswichtige Organe wie z. B. die Leber, die Nieren oder die Bauchspeicheldrüse. Veränderungen einschließlich einer Krebserkrankung im Frühstadium gehen oft ohne Beschwerden einher. Mittels Ultraschall können u.a. folgende Bauchorgane ohne Belastung beurteilt werden: Leber, Gallenblase, Gallenwege, Bauchsprecheldrüse, beide Nieren und Nebennieren, Milz, Harnblase, Prostata.


Krebsvorsorge Prostata (Selbstzahlerleistung)

Der Prostatakrebs ist ein sehr häufiger Krebs, für dessen Früherkennung mehrere Untersuchungen genutzt werden können.

Laboruntersuchung:
PSA als Tumormarker für die Prostata

Körperliche Untersuchung:
Rektale Untersuchung der Prostata nach Auffälligkeiten in Größe, Form und Konsistenz.

Ultraschalluntersuchung der Prostata:
Ultraschalluntersuchung der Prostata auf Vergrößerung und Hinweise für Entzündung oder Tumor .


Krebsvorsorge Darm (Selbstzahlerleistung)

Darmkrebsvorsorge ist eine seit vielen Jahren empfohlene und wirksame Maßnahme, um Vorstufen und Frühstadien von Darmkrebs zu entdecken und zu behandeln. Von Blut- und Stuhluntersuchungen bis hin zu Darmspiegelung (in Kooperation mit externen Fachpraxen) bieten wir das gesamte Darmkrebsvorsoge-Programm an.


Risikoprofil für Herzinfarkt- und Schlaganfall (Selbstzahlerleistung)

Geschädigte Arterien sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, sich akut oder chronisch zu verschließen. Im Herzen kann ein Herzinfarkt, im Gehirn ein Schlaganfall resultieren. Wie hoch Ihr Risiko für eine solche schwere Komplikation ist, kann anhand von medizinischen Labor- und Geräteuntersuchungen eingeschätzt werden. Je nach Ihrem individuellen Risiko können Sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für ein solches Ereignis zu minimieren.

Laboruntersuchung:
hsCRP als Indikator für Gefäßwandentzündung; HbA1c mit Nüchternblutzucker als Indikatior für Diabetes; Blutfette mit Gesamt-Cholesterin, HDL („gutes“) Cholesterin, LDL („schlechtes“) Cholesterin, Triglyceride; Harnsäure.

Belastungs-EKG:
Ruhe- und Belastungs-EKG unter Überwachung des Blut-Sauerstoffs, des Blutdrucks und des Pulses. Mittels dieser Untersuchung werden Hinweise für Herzgefäßerkrankung, Herzrhythmusstörungen und Bluthockdruck festgestellt.

Gefäß-Check:
Mittels dieser Untersuchung werden Hinweise für Gefäßverkalkung und frühe Veränderungen an den Gefäßen festgestellt. Zur Anwendung kommen Carotis-Doppler mit Intima-Media-Dickenmessung, Farbduplexuntersuchung der Bauchaorta nach Verkalkung oder Aufweitung (Aneurysma) und Doppleruntersuchung der Leistenarterien.

Herzultraschalluntersuchung:
Mittels Ultraschall wird das Herz auf krankhafte Veränderungen untersucht (u.a. Wandverdickung z.B. als Folge von Bluthochdruck, Wandbewegungsstörung z.B. nach abgelaufenem Herzinfarkt, Herzklappenfehler).


Stress-Profil und –Management (Selbstzahlerleistung)

Stress in übermäßigem Maße beeinflusst die Gesundheit in vielfältiger Weise negativ. Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen können wir Ihren Stress und dessen gesundheitliche Auswirkungen abschätzen, und wir beraten Sie, wie Sie besser mit Ihrem Stress umgehen können.


Thromboserisiko (Selbstzahlerleistung)

Thrombosen in den tiefen Venen können lebensbedrohliche Komplikationen und chronische Folgeleiden hervorrufen. Viele Risikofaktoren sind bekannt, u.a. Hormoneinnahme, Rauchen, Übergewicht. Häufig liegt aber auch ein erhöhtes angeborenes Thromboserisiko vor. Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen schätzen wir Ihr Thrombosrisiko ein und beraten Sie bei erhöhtem Risiko über Maßnahmen zur Vorbeugung.


Immunsystem (Selbstzahlerleistung)

Bei Verdacht auf reduzierte Abwehrkraft, ohne dass eine konkrete Immunerkrankung vorliegt, z.B. häufiger Erkältungsinfekte als früher oder andere Leute, können wir auf Hinweise für Immunschwäche untersuchen.


Medizinische Reisevorbereitung (Selbstzahlerleistung)

Vor Reisen sollte der Gesundheitszustand den Anforderungen gewachsen sein und ggf. Vorkehrungen für vorhersehbare Probleme getroffen werden. Auch der Impfstatus und zusätzlich erforderliche Impfungen sollten überprüft werden. Wir helfen Ihnen bei der gesundheitlichen Reisevorbereitung.


Chronische Müdigkeit (Selbstzahlerleistung)

Viele gesundheitlichen Störungen können sich als chronische Müdigkeit äußern. Die allgemeine medizinische Untersuchung kann die wichtigsten ernsthaften Erkrankungen ausschließen. Doch oft bleibt die Ursache unklar. Eine sinnvoll abgestufe weitergehende Diagnostik kann von Nutzen sein, um auch auf andere Störungen, die direkt oder indirekt zur chronischen Müdigkeit führen, zu prüfen.


Allergien (Selbstzahlerleistung)

Ob in den Bronchien (Asthma), an den Schleimhäuten der Nase und Augen (z.B. Heuschnupfen) oder der Haut (z.B. Nesselsucht), Allergien in vielfältiger Form und Ausprägung haben an Häufigkeit drastisch zugenommen. Anhand von klinischen Kriterien, Hauttests und Laboruntersuchungen untersuchen wir, ob bei Ihnen eine Allergie bzw. eine Neigung zu Allergien vorliegt, und beraten Sie, was Sie dagegen unternehmen können.


Hormonstatus Frau / Mann (Selbstzahlerleistung)

Der Hormonstatus der Frau hat erheblichen Einfluss auf das Allgemeinbefinden und das Risiko-Profil für viele Erkrankungen, u.a. Osteoporose, Herz- und Gefäßerkrankungen.

Auch beim Mann verändert sich der Hormonstatus mit zunehmendem Alter und kann ursächlich zur Leistungsschwäche und zu „Alterserscheinungen“ beitragen.

Anhand von klinischen Kriterien und Laboruntersuchungen schätzen wir ein, ob ein Ungleichgewicht der Hormone vorliegt, das vermeidbare Risiken und Beschwerden mit sich bringt.