Aktuelles
Aktuelles

Aktuell sind wir auf der Suche nach einer Medizinischen Fachangestellten (m/w/d). Gerne können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an office@ifk-med.de senden.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wegen der steigenden Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus müssen wir alles tun, was das Risiko für Sie und uns reduziert.
Daher müssen möglichst alle Praxisbesuche in

Telefon-Sprechstunde (Tel: 571005)

umgewandelt werden.

Rufen Sie uns an, wir tun unser Bestes, um Sie noch am selben Tag zurückzurufen (bitte erreichbar bleiben!).
In dieser Ausnahmesituation können wir fast alle nötigen Anliegen telefonisch besprechen.
Wenn doch eine persönliche Vorstellung notwendig sein sollte, werden wir dies im Gespräch Ihnen mitteilen.
Bei medizinischen Notfällen, die ein solches Vorgehen nicht erlauben, wenden Sie sich – wie auch vor der Coronakrise – direkt an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel: 116 117 allgemein, 15000 ÄBD Bürgerhospital) oder die Notaufnahme der umliegenden Krankenhäuser.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Nur so können wir möglichst lange für Sie die Praxis geöffnet halten.

Ihr Praxisteam

 

Der Stand der Ausbreitung ändert sich ständig. Halten Sie sich daher über verlässliche Nachrichtenquellen auf dem Laufenden.

Weitergehende Informationen können Sie auf folgenden Seiten erhalten:

 

26.03.2020


Aktuell breitet sich das Coronavirus SARS-CoV-2 auch in Deutschland und Hessen aus.

Nach bisherigen Informationen verläuft die Infektion in der Mehrheit milde (wie eine Erkältung), bei einigen Infizierten kann sie aber zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Da es noch keine Impfung oder gezielte Therapie gibt, schützen Sie sich und andere so gut wie möglich vor einer Ansteckung durch vorbeugendes und umsichtiges Verhalten.

In der aktuellen Lage empfehlen wir folgendes Verhalten:

  1. Achten Sie grundsätzlich auf risikoarmes Verhalten für Infektionen: Händewaschen bzw. Händedesinfektion, Niesen und Husten ins Taschentuch oder in die Ellenbeuge, Vermeiden von Menschenmengen, Vermeiden von Händeschütteln, etc.
  2. Wenn Sie Gründe zur Annahme haben, Sie könnten sich angesteckt haben, rufen Sie uns oder direkt die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (069-212 77400) an. Sie werden telefonisch bezüglich der Wahrscheinlichkeit einer Infektion und des weiteren Vorgehens beraten.
    Kommen Sie NICHT in die Praxis, da unsere Praxis (wie auch die meisten anderen Hausarztpraxen) nicht mit den nötigen Mitteln ausgestattet ist, um eine sichere Testung der Infektion zu gewährleisten.
  3. Falls bei starken Beschwerden oder rascher Verschlechterung Ihres Zustands eine vorherige telefonische Absprache nicht zustande kommt, rufen Sie den Rettungsdienst oder begeben Sie sich direkt in die Notaufnahme umliegender Krankenhäuser. Melden Sie sofort Ihren Infektionsverdacht, damit sich der Rettungsdienst bzw. die Notaufnahme entsprechend vorbereiten kann.

Gründe zur Annahme einer Infektion können sein:

  • Sie waren in den letzten ca. 2 Wochen in einem Gebiet, in dem eine SARS-CoV-2 Epidemie ausgebrochen ist.
  • Sie hatten in den letzten ca. 2 Wochen Kontakt mit jemanden, bei dem eine SARS-CoV-2 Infektion festgestellt wurde.

Kontakt & Adresse

Nidacorso 1
(im Nordwestzentrum)
60439 Frankfurt am Main

Tel.: 069 5710 05
Fax: 069 5700 2030
anmeldung@praxis-lml.de

Öffnungszeiten

Montag -Freitag:
08:00 – 12:30 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag:
14:00 – 18:00 Uhr

Akutsprechstunde
(ohne Termin):
Montag-Freitag
08:30-10:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

ÄRZTE

Dr. med. Jung-Hun Lee
Facharzt für Innere Medizin


Dr. med. Sylvia Mieke
Fachärztin für Allgemeinmedizin


Dr. med. Kang-Hun Lee
Facharzt für Innere Medizin


Dr. med.  Dietmar Vogel
Facharzt für Innere Medizin


Dr. med. Kathrin Brisseau
Fachärztin für Allgeimeinmedizin


Frau Tanja Azari
Ärztin in Weiterbildung

Aktuell sind wir auf der Suche nach einer Medizinischen Fachangestellten (m/w/d). Gerne können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an office@ifk-med.de senden.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wegen der steigenden Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus müssen wir alles tun, was das Risiko für Sie und uns reduziert.
Daher müssen möglichst alle Praxisbesuche in

Telefon-Sprechstunde (Tel: 571005)

umgewandelt werden.

Rufen Sie uns an, wir tun unser Bestes, um Sie noch am selben Tag zurückzurufen (bitte erreichbar bleiben!).
In dieser Ausnahmesituation können wir fast alle nötigen Anliegen telefonisch besprechen.
Wenn doch eine persönliche Vorstellung notwendig sein sollte, werden wir dies im Gespräch Ihnen mitteilen.
Bei medizinischen Notfällen, die ein solches Vorgehen nicht erlauben, wenden Sie sich – wie auch vor der Coronakrise – direkt an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel: 116 117 allgemein, 15000 ÄBD Bürgerhospital) oder die Notaufnahme der umliegenden Krankenhäuser.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Nur so können wir möglichst lange für Sie die Praxis geöffnet halten.

Ihr Praxisteam

 

Der Stand der Ausbreitung ändert sich ständig. Halten Sie sich daher über verlässliche Nachrichtenquellen auf dem Laufenden.

Weitergehende Informationen können Sie auf folgenden Seiten erhalten:

 

26.03.2020


Aktuell breitet sich das Coronavirus SARS-CoV-2 auch in Deutschland und Hessen aus.

Nach bisherigen Informationen verläuft die Infektion in der Mehrheit milde (wie eine Erkältung), bei einigen Infizierten kann sie aber zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Da es noch keine Impfung oder gezielte Therapie gibt, schützen Sie sich und andere so gut wie möglich vor einer Ansteckung durch vorbeugendes und umsichtiges Verhalten.

In der aktuellen Lage empfehlen wir folgendes Verhalten:

  1. Achten Sie grundsätzlich auf risikoarmes Verhalten für Infektionen: Händewaschen bzw. Händedesinfektion, Niesen und Husten ins Taschentuch oder in die Ellenbeuge, Vermeiden von Menschenmengen, Vermeiden von Händeschütteln, etc.
  2. Wenn Sie Gründe zur Annahme haben, Sie könnten sich angesteckt haben, rufen Sie uns oder direkt die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (069-212 77400) an. Sie werden telefonisch bezüglich der Wahrscheinlichkeit einer Infektion und des weiteren Vorgehens beraten.
    Kommen Sie NICHT in die Praxis, da unsere Praxis (wie auch die meisten anderen Hausarztpraxen) nicht mit den nötigen Mitteln ausgestattet ist, um eine sichere Testung der Infektion zu gewährleisten.
  3. Falls bei starken Beschwerden oder rascher Verschlechterung Ihres Zustands eine vorherige telefonische Absprache nicht zustande kommt, rufen Sie den Rettungsdienst oder begeben Sie sich direkt in die Notaufnahme umliegender Krankenhäuser. Melden Sie sofort Ihren Infektionsverdacht, damit sich der Rettungsdienst bzw. die Notaufnahme entsprechend vorbereiten kann.

Gründe zur Annahme einer Infektion können sein:

  • Sie waren in den letzten ca. 2 Wochen in einem Gebiet, in dem eine SARS-CoV-2 Epidemie ausgebrochen ist.
  • Sie hatten in den letzten ca. 2 Wochen Kontakt mit jemanden, bei dem eine SARS-CoV-2 Infektion festgestellt wurde.
Menü